Bilder betrachten:
Farblich markierte Stichwörter mit der linken Maustaste
anklicken.

Dunkler Kies mit feiner Körnung.
Skalare bevorzugen - wie andere Fische auch - einen dunklen Boden. Wäre er zu hell, würden sie sich nicht wohl fühlen und ihre Farben nur zögerlich zur Schau tragen. Auf dem Foto in der Rubrik "Becken" hat man den Eindruck, der Boden sei sehr hell. Dies ist eine fotografisch bedingte farbliche Veränderung aufgrund der Lampen. In Wirklichkeit ist er aber braun-rot und im hinteren Bereich des Beckens etwa 10cm hoch, nach vorne abfallend.

Die Bodenheizung.
Ich verwende einen Bodenfluter (Heizung) von Dennerle.
Das Heizkabel habe ich nur im Bereich der vorgesehenen Bepflanzung ausgelegt. Durch die angestrebte Thermik zirkuliert das Wasser langsam durch den Boden und führt den Wurzeln Nährstoffe zu. Gemäss Dennerle soll die Körnung des Kieses lediglich 1 - 2mm betragen. Eine solche Anlage mit Regelgerät, Trafo, Heizkabel und Sonde für die Wärme Temperatur ist teuer und der Erfolg geringer als erwartet. Bleibt noch zu erwähnen, dass die Bodenheizung in Ergänzung zur normalen Heizung zugeschaltet wird.     

Der Nährboden
Damit die Pflanzen mit den notwendigen Nährstoffen versorgt werden, habe ich eine Schicht Deponit ausgelegt und mit gut gewaschenem Kies mit einer Körnung von etwa 2 mm abgedeckt. Verwendet man ungewaschenen Sand, ärgert man sich jedes Mal darüber, wenn beim Herausnehmen oder Versetzen von Pflanzen das Wasser beschmutzt wird. Deshalb verwende ich in Kombination mit einem Nährboden nur gewaschenen Sand und Kies.

Reinigung und Wartung.
Der Betrieb der Bodenheizung fördert leider auch die Ablagerung von Schmutz im Boden. Deshalb ist er des öfteren mittels einer Saugglocke zu entfernen. Dennoch muss der Boden hin und wieder ausgewaschen und dann wieder eingebracht werden. Dies vor allem dann, wenn sich Algen bilden oder sogar Gasblasen aufsteigen.